Säbelübergabe auf englisch..

Folgende Geschichte des AOiR/MiR Volker Thießen soll nicht vorenthalten bleiben, zumal sie beweißt dass mann nicht nur durch zu viel trinken sondern auch zu wenig essen duun wird…

 

Es stand die Säbelübergabe beim Hauptmann  und den beiden Altoffizieren an. Mein Kranzbinderjungschaffer Klaus Damrow und ich (man bedenke, Jungschaffer sind nur „ halbe Menschen „) waren  bei Hauptmann Pahl zur Überbringung der Insignien und sollten nun zum Altoffizier Witt. Jungschaffer bekommen ja immer  ein spezielles  Essen serviert. Jedoch dieses vorbereitete Mahl war im Keller nicht mehr auffindbar. Die Katze hatte das Fischgericht verspeist. Helle Aufregung im Hause Witt, gut für uns, denn uns wurde eine Mahlzeit am „Katzentisch“ erspart und wir durften mit den „ ganzen Menschen“ speisen. Bei der 3. Überbringung an Altoffizier Barkmann bekamen wir Reis , der mit Stäbchen zu essen war,  was mir absolut nicht gelingen wollte. Später wurde mir erzählt, dass ich ab diesem Zeitpunkt nur noch englisch gesprochen haben soll. Mit dieser Geschichte von 1980 werde ich gelegentlich heute noch aufgezogen.    


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s